ePendler - Mit voller Energie zur Arbeit

Ab 8. März bewerben: Schwäbisch Gmünd führt im Mai ersten Berufspendler-Test mit Elektroautos durch

Schwäbisch Gmünd, 2014

Vier Wochen lang im Elektroauto täglich umweltschonend zur Arbeit fahren und dabei den Geldbeutel schonen – der große Berufspendlertest in Schwäbisch Gmünd macht’s möglich. Gmünder Berufspendlerinnen und -pendler können im Rahmen der Kampagne „ePendler – Mit voller Energie zur Arbeit“ vom 1. bis 31. Mai 2014 drei Fahrzeuge Probe fahren.

Die von der Stadtverwaltung und den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd ins Leben gerufene Aktion ermöglicht es drei Fahrern oder Fahrgemeinschaften, den ganzen Mai von Schwäbisch Gmünd aus mit einem Elektrofahrzeug zur Arbeit zu pendeln. Pünktlich zur Gmünder Automeile, die am 8. und 9. März 2014 entlang der Lorcher Straße und dem Gewerbegebiet Krähe stattfindet, beginnt die Bewerbungsfrist. Interessierte können sich bis zum 4. April 2014 mit dem unten stehenden Formular für die Teilnahme bewerben. Einzige Voraussetzung ist, dass der Arbeitsort im Stadtgebiet von Stuttgart oder Göppingen liegt. ePendler-Fahrgemeinschaften, also Bewerbungen zu zweit oder sogar zu dritt, haben höhere Chancen, ausgelost zu werden.

Der Start erfolgt am 1. Mai an der „Tankstelle der Zukunft“ am Verteiler West der B29. Dort wird es unter anderem eine bundesweit einzigartige Schnell-Ladesäule geben, mit der ein E-Fahrzeug in weniger als 30 Minuten vollgeladen werden kann. In beiden Ziel-Städten, Göppingen und Stuttgart, steht für jedes der Fahrzeuge eine feste Park- und Lademöglichkeit bereit. Den Nutzern bleibt damit die lästige Parkplatzsuche vor Ort erspart und der Akku im Auto kann während der Arbeitszeit wieder vollgeladen werden. Die Kosten für das Aufladen der Batterien übernehmen die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd.

Selbst für Otto Normalverbraucher kann sich das elektrische Fahren inzwischen lohnen: Die Stromkosten für ein Elektroauto liegen etwa 70 Prozent unter den durchschnittlichen Treibstoffkosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor. Zudem sind e-Pendler auch Vorreiter im Umweltschutz, denn die CO2-Emissionen eines Elektroautos sind gleich null.

Schwäbisch Gmünd ist eine von drei Modellkommunen für Elektromobilität des Landes Baden-Württemberg. Die beiden Stauferstädte Schwäbisch Gmünd und Göppingen sind enge Partner im Förderprojekt „Elektromobilität im Stauferland“. Gemeinsam bauen sie eine Ladeinfrastruktur auf und erproben den Einsatz von Elektrofahrzeugen am Übergang zwischen Metrolpolregion und ländlichem Raum. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist als Ballungszentrum ein wichtiger Arbeitsort und Sitz der Landesregierung, die das Projekt über ihre Landesagentur für Elektromobilität, die eMobil BW GmbH, finanziell unterstützt.

  Infoflyer ePendler  (PDF-Datei, 0,49MB)
  Teilnahmebedingungen  (PDF-Datei, 0,07MB)
  Bewerbungsformular  (PDF-Datei, 1,41MB)