Fahrzeugtypen

Batterie-Elektrisches Fahrzeug:
Ein Batterie-Elektrisches Fahrzeug verfügt weder über einen Verbrennungsmotor noch über Tank oder Abgasanlage. Es ist ein reines Elektrofahrzeug, das ausschließlich über die Batterie betrieben wird. Zum Aufladen der Batterie wird das Stromnetz sowie die Rekuperation (Nutzbremse) genutzt.

Brennstoffzellen-Fahrzeug:
Ein Brennstoffzellenfahrzeug verfügt ebenfalls über einen Elektromotor. Die Energieversorgung wird jedoch über eine Brennstoffzelle mit dem Energieträger Wasserstoff sichergestellt. Um die Bremsenergie durch Rekuperation nutzbar zu machen, verfügt ein Brennstoffzellen-Fahrzeug zusätzlich noch über eine Batterie.

Hybrid-Fahrzeug:
Ein Hybrid-Fahrzeug verfügt über zwei Motoren: einen Elektromotor und einen klassischen Verbrennungsmotor. Je nach Hybrid-Typ ist jeweils der eine oder der andere Motor größer bzw. kleiner dimensioniert. Der Elektromotor sorgt für emissionsfreie Mobilität auf Kurzstrecken, der Verbrennungsmotor sichert die Reichweite von konventionellen Fahrzeugen. Mehr Infos über die verschiedenen Typen von Hybrid-Fahrzeugen finden Sie unter Spezial: Hybrid-Fahrzeuge.

E-Bike:
Ein E-Bike ist ein ein rein elektrisch betriebenes Zweirad mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45km/h. Ein zusätzliches Pedalieren ist nicht notwendig. Es bedarf einer Zulassung und ist versicherungspflichtig. Zudem besteht, ähnlich wie beim Mofa oder Motorroller Helmpflicht.

Pedelec:
Das Pedelec ist anders als das E-Bike eher ein Fahrrad mit unterstützendem Elektromotor. Der Motor setzt nur in Verbindung mit gleichzeitigem Pedalieren ein. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25km/h. Es besteht weder eine Versicherungs- noch eine Helmpflicht.